KG Alles det met e.V. Kaldenkirchen-Bruch 1934
KG Alles det met e.V.Kaldenkirchen-Bruch 1934

Über uns

Die KG “Alles det met” wird geboren 

 

Nachdem sich die Närrische Gilde aufgelöst hatte, trafen sich drei Jahre später, im Herbst 1934, Fritz Quack, Hans Wolters, Johann Opdensteinen, Johannes Peeters, Heinrich Thelen, Heinz Hanßen, Hans Caelers, Johann Baums, Matthias Klaps, Matthias Hanßen, Emil Assenheimer, Karl Opdensteinen, Heinrich Heymanns, Hermann Stotzenberg und Johann Straten zu einem Frühschoppen in der Gaststätte Bürgerhof. Im Verlauf dieses Frühschoppens beschlossen sie, daß durch die Auflösung der Närrischen Gilde entstandene närrische Vakuum durch die Gründung einer neuen Karnevalsgesellschaft zu beenden. Bereits eine Woche später, so kann man den alten Unterlagen entnehmen, trafen sich besagte Herren dann in der Gaststätte „Zur Mühle” und setzten ihr Vorhaben in die Tat um. Fritz Quack, seines Zeichens Sparkassenangestellter, kreierte, tatkräftig unterstützt durch alle Anwesenden, den Namen „Alles det met”, wobei er sich von der bevorstehenden Karnevalszeit leiten ließ, denn zählt man die Buchstaben des Namens zusammen, so ergibt sich die närrische Zahl 11. Nachdem der Name feststand und allseits Zustimmung gefunden hatte, stand der Gründung der neuen Karnevalsgesellschaft nichts mehr im Weg. Die Gründung wurde noch am gleichen Tag besiegelt und Fritz Quack zum 1. Präsidenten der Gesellschaft gewählt.
Während des zweiten Weltkrieges kam das närrische Treiben zum Erliegen. Nach 10jähriger Zwangspause fanden 1949, vier Jahre nach Kriegsende, im Saal der Gaststätte „Zur Mühle” erstmals wieder Karnevalssitzungen, organisiert von unserer KG, statt.

 

Der Karneval heute

Der Karneval, so wie wir ihn heute teilweise noch kennen, wird in Kaldenkirchen seit 1955 gefeiert. Die Session, die für jeden Narren wichtige fünfte Jahreszeit, begann am 11.11. eines jeden Jahres mit der Prinzenproklamation des vereinseigenen Prinzen. Darauf folgte der Altweiberball, der 1955 erstmals donnerstags vor Karneval stattfand. Weiter ging es dann mit zwei Büttenabenden, die jeweils am Karnevalssamstag und -sonntag von der Karnevalsgesellschaft „Alles det met” abgehalten wurden. Nachdem die Narren montags wieder verschiedene Gaststätten aufgesucht hatten, traf man sich abends in der Gaststätte „Zur Mühle” zum großen Kappenball. Beendet wurde die Session mit dem „Heringsschälen” am Aschermittwoch. Bedingt durch die Gründung anderer Karnevalsgesellschaften und -vereine in Kaldenkirchen (Kolpingsfamilie 1949, Schlagbäume 1974 und Kaldenkirchener Karnevalsverein 1975) und dem dadurch größeren Angebot an Karnevalsveranstaltungen sowie der Zusammenlegung bisher selbständiger Städte zur Stadt Nettetal, hat das Karnevalstreiben in unserer Heimatstadt in den letzten zwanzig Jahren wiederum neue Formen angenommen. Weggefallen ist durch die Gebietsreform auch unsere vereinseigene Prinzenproklamation, da es seit 1975 nur noch ein Stadtprinzenpaar gibt, das über alle Nettetaler Narren herrscht. Ein Höhepunkt für uns war 1985. In diesem Jahr stellte unsere Gesellschaft das Nettetaler Stadtprinzenpaar, bestehend aus unserem Sitzungspräsidenten Enky Franzen und der damaligen Sitzungspräsidentin der Damensitzung Els Inderhees. Im Jahre 2003 folgte Ihnen mit Frank und Sandra Steger ein weiters Nettetaler Prinzenpaar aus unserer Gesellschaft. Und nur 9 Jahre später durften wir im Jahr 2012 mit Carina und Jürgen Bockhold wiederum das Prinzenpaar der Stadt Netteal stellen.

Anstelle eines eigenen Karnevalsprinzen ,nur für Kaldenkirchen, proklamieren wir seit 1975 in jeder Session ein eigenes Kinderprinzenpaar. Die Kinderkarnevalsitzung findet seitdem immer am Rosenmontag statt. Seit 1973 findet eine Kindersitzung in Verbindung mit den Haus „Maria Helferin“ statt .In den ersten Jahren gestalteten wir diese Sitzungen bei Maria Helferin seit 1998 findet auch diese Sitzung in der Gaststätte „Zur Mühle statt“. Darüber hinaus erfreuen sich die Hoppeditz-Party und der Möhnenball großer Beliebtheit, die 1994 bzw. 1996 in die Reihe unserer Veranstaltungen aufgenommen worden sind. Grundlage für diesen Möhnenball ist der traditionelle, alte Altweiberball am Altweiberdonnerstag, der lange in Vergessenheit geraten war. Die dortige Damensitzung mußte daher auf den Freitag, zwei Wochen vor Karneval, verlegt werden. Im Rahmen unseres Engagements für den närrischen Nachwuchs und den Gardetanzsport, führte im Jahre 1996 kein Weg mehr an der Gründung eines neuen Verein Tanzsportgruppe „Alles det met“ vorbei, der alle sportliche Aktivitäten beinhaltet. Dieser Verein ist Mitglied im Landessportbund und hat satzungsgemäß der „Förderung des Tanzsportes” sowie der „fachgerechten Ausbildung” verschrieben. Seither läßt sich ein großer Zulauf verzeichnen, der zum aktuellen Mitgliederzahl von über 80 Aktiven im Alter von 3 bis 30 geführt hat. Die intensive Arbeit unserer Trainerinnen und Aktiven als auch das Konzept des Vorstands gingen auf. Heute kann die KG „Alles det met” voller Stolz die besten Garde in Nettetal präsentieren. Diese nehmen erfolgreich an überregionalen Turnieren teil.


Mit karnevalistischen Grüßen
Norbert Geraats
Sitzungspräsident der KG „ Alles det met“ Kaldenkirchen Bruch

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Alexander Heynen

News

08.04.2018

Versammlung ADM


16.06.2018

Sommerfest ADM


24.08.2018

Karibische Nacht


25.08.2018

Ausflug ADM


08.09.2018

Oktoberfest Kaldenkirchen

 

17.11.2018 Hoppeditzerwachen

 

Alle Turnierergebnisse unserer Garden finden Sie hier